Berlin Boom Orchestra - Dub Punks - Vinyl

€19,00

108unterstützt

216% finanziert

So funktioniert‘s: Ihr bestellt jetzt die Schallplatte vor. Sobald das 50 Leute getan haben, schmeißen wir die Plattenpresse an und molto subito bekommt ihr als allererste das gute Stück zugeschickt. Das wird voraussichtlich im März 2020 sein. Falls wir 100 Vorbestellungen schaffen, werden wir farbiges Vinyl (Orange in diesem Fall) pressen lassen! Für euch entsteht kein Risiko: sollte die Platte wider allen Erwartens nicht gepresst werden, bekommt ihr euer Geld zurück. Aber da kein Mensch das will, jetzt hier klicken:

berechne Zeit verbleibend

Normaler Preis
In den Warenkorb gelegt! Ansicht Warenkorb oder weiter einkaufen.


Hier die Songs als Preview Playlist (jeweils Dienstags wird ein neuer Song freigeschaltet):

 

Beim Berlin Boom Orchestra und ihrer von Kritik und Fans in höchsten Tönen gelobten Platte „Reggae Punks“ (SPRINGSTOFF 2019) kommt vom Punk die Attitüde, vom Reggae die Musik, von der Wut im Kopf die Inspiration und von der Liebe im Herzen die Leidenschaft. Doch wenn BBO nach der Show noch ein Pläuschchen halten, wird massiv Dub gehört. Und so kam die Idee zu „Dub Punks“: Ein Dub-Album als Addendum zu „Reggae Punks“. Der Fokus liegt diesmal aber auf den Leuten hinter den Reglern. Denn so wie Hip-Hop Plattenspieler in Musikinstrumente verwandelt hat, sind beim Dub die Tape Delays und Space Echos aus dem Recording-Studio nicht nur Mittel zum Zweck, sondern Teil der Komposition und manchmal sogar Echtzeit-Improvisation. Waschechte Instrumente also. Umso schöner, dass auf „Dub Punks“ musikalisch so versierte Menschen wie Aldubb, Umberto Echo, Mathieu Pé, Kraans de Lutin, Sistine Superior Sound, Jon Moon, Luke Janson und Ganjaman Hand angelegt haben. Hier schließt sich der ein oder andere Kreis, denn das sind nicht nur aus dem Genre bekannte Namen, sondern alles Leute, die Berlin Boom Orchestra schon aufgenommen, produziert oder gemischt haben und denen ein ähnliches Mischverhältnis aus DIY-Spirit, Professionalität, Liebe zum jamaikanischen Original und Widerborstigkeit zu eigen ist. Und so finden sich auf der neuen Scheibe zusätzlich zu 5 nagelneuen Dubs auch alle seit 2009 veröffentlichten Dub-Remixe – Echos aus der Bandgeschichte. Und weil genug Eintagsfliegen durch die musikalischen Flatrate-Puffs schwirren, kommt „Dub Punks“ als waschechte Schallplatte mit hochwertigem Artwork. Vorausgesetzt, die Leute wollen das. Denn gepresst wird „Dub Punks“ nur, wenn sich genug Connaisseurs zusammenfinden. In der kapitalistisch verzerrten Demokratie hat der Mensch nicht viel zu melden, aber wenn mit genug Geldscheinen gewedelt wird, ist alles möglich. „Dub Punks“ braucht ganze 50 Vorbestellungen – das wird sich wohl schaffen lassen. 


Denn nix ist schöner, als Schallplatten beim Karussellfahren zuzuschauen und aus den durch den Raum wabernden Rauchschwaden die Zukunft zu lesen.

Seite A
  1. Dublin Connection (Aldubb Remix)
  2. Dub für Tote (Ganjaman Remix)
  3. Originaler Dub (Jon Moon Remix)
  4. Korrekt gedubbt (Sistine Supreme Remix)
  5. Dubiathan (OrbitProd Remix)
Seite B
  1. Retro Dub (Umberto Echo Remix)
  2. Spüre den Dub (Tiger Hifi Remix)
  3. Dubby Lan (Echoboy Luke Remix)
  4. Wenn es aufhört (Ganjaman Remix)
  5. Slow Dub (Aldubble Remix)