EsRAP & Gasmac Gilmore

... weil sie Wien nicht kennen (CD / VINYL)

Normaler Preis $19.00

Am 28. Juni 2019 wurde das am Wiener Yppenplatz in Ottakring unter dem Motto „Auf nach Tschuschistan“ versammelte Publikum Zeuge der Geburt einer neuen Formation: EsRAP & Gasmac Gilmore. Als dann zum ersten Mal überhaupt in der Öffentlichkeit „Freunde dabei“ angespielt wurde, hatte die versammelte Menge schon nach der Hälfte des Songs die Zeilen „Du hast Privileg, ich hab Freunde dabei“ auf den Lippen und schrie lauthals mit. Ein Moment für die Ewigkeit und der Song von Anfang an ein Hit.

EsRAP hatten an diesen Tag gerade ihr Debütalbum „Tschuschistan“ auf dem Berliner Label Springstoff veröffentlicht. Seitdem haben sich die Geschwister Enes und Esra Özmen zu einem Role-Model österreichischer widerständiger Pop-Kunst mit migrantischem Hintergrund entwickelt und genießen dementsprechend mediale Aufmerksamkeit. EsRAP stehen für Originalität in der mittlerweile oft eintönigen und wenig innovativen Popwelt. Sie die harte Rapperin mit den smarten Texten und Er mit seiner feinfühligen Stimme mit den melodischen arabesken Vokalparts. Dazu State-of-the-Art Beats von gewieften Produzenten wie Testa oder Freshmaker.

Auf „Tschuschistan“ fand in letzter Sekunde noch ein Song mit Gasmac Gilmore Platz: „Da Boss“, der mit Augenzwinkern Mackergehabe im Rap auf die Schippe nimmt und auch gleich mal unerwarteten Airplay im Radio erhielt. Die beiden Acts hatten in dieser Phase ihrer Zusammenarbeit erst einmal damit begonnen, sich zu beschnuppern.

Elias Berner, Max Berner und Victor Ezio von Gasmac Gilmore hatten sich mit ihrem Mix an räudig beschwingten Balkan Sounds und harter Rockmusik einen Namen gemacht. Ihren Durchbruch hatte die Band 2013 auf dem Eurosonic und war darauf in Österreich, der Schweiz, Deutschland, Rumänien, Italien, Tschechien, Slowakei und den Niederlanden auf allen wichtigen Festivals vertreten. Nach dem Abgang ihres Leadsängers Matthias Wick war die Band auf der Suche nach neuen Perspektiven und war Ende 2018 an das Geschwisterpaar Enes und Esra Özmen mit dem Angebot einer Kollaboration herangetreten. Schnell war klar: Das könnte eine explosive Mischung ergeben. Gasmac Gilmore begann sich neu zu erfinden und für die Geschwister Özmen bot sich die Gelegenheit, eine hochkarätige Band mit viel Live Erfahrung an Bord zu holen.

So folgte noch im September 2019 die Veröffentlichung der gemeinsamen „Freunde dabei“ EP. Die Live-Pläne für 2020 mussten wie bei vielen anderen wegen Corona jedoch komplett über den Haufen geworden. Anstatt dessen gingen EsRAP ins Studio, um das Album „Mamafih“ mit Testa zu produzieren. In dieser Zeit entstanden aber auch einige neue Nummern mit Gasmac Gilmore, die auf vereinzelten Konzerten live erprobt wurden. Im Juni 2021 lieferten sie mit dem gemeinsamen Song „OTK“ eine längst überfällige Laid Back-Hymne auf das geliebte Wien Ottakring ab.

Ende 2022 wurde schließlich das neue Material im Studio aufgenommen. Für Aufnahme und Mix wurde mit Alex „Feia“ Tomann eine erfahrene Kraft gefunden und bei dieser Gelegenheit erfuhr auch das mittlerweile zum Klassiker avancierte „Freunde dabei“ eine neue Abmischung. Zumal die Nummer ohnehin noch nie auf einem physischen Tonträger verfügbar war. Und somit war schnell klar: Besser haben EsRAP noch nie geklungen und das erste Vinylalbum muss her. Mit den neuen Songs und der „Freunde dabei“ EP im neuen Mix.

Der im März 2023 veröffentlichte Song "Reden über Wien", der die migrantische Perspektive auf die österreichische Bundeshauptstadt starkmacht, ist der Erste aus dieser Session und auch der Albumopener. „Benzer brennt“, die Leadsingle zum Album, thematisiert racial profiling bei Verkehrskontrollen mit viel schwarzem Humor. Der Song ist ein gutes Beispiel dafür, wie sich die Musik von Gasmac Gilmore für EsRAP als logische musikalische Erweiterung Richtung Balkan Sounds mit Spaghetti Western Touch erwies. Fürs Video wurden keine Kosten gescheut und ein richtiger Mercedes Benz dem Feuer übergeben. „Beni Anlamadin (Du hast mich nicht verstanden)“ beschäftigt sich mit dem Alleinsein als Migrant:in in der Mehrheitsgesellschaft. Und mit „Aldırma Gönül“ hat auch eine Coverversion Platz auf dem Album gefunden. Der Text des bekannten türkischen politischen Liedes wurde in den 1930er Jahren im Gefängnis geschrieben und in den 1970ern neu vertont. Live immer ein Highlight. Komplettiert wird der Release mit den Songs der „Freunde dabei“-EP im neuen Mix.

„... weil sie Wien nicht kennen“ erschien am 29.9.2023 auf dem neuen Wiener Label Tivoli Productions in Kooperation mit dem Berliner Label Springstoff.